Gemeinde Hörup

Kreis Schleswig-Flensburg

gemeinde 1Hörup ist die am weitesten westlich gelegene Gemeinde des Kreises Schleswig-Flensburg, unmittelbar an der Grenze zum Kreis Nordfriesland. Aufgrund dessen bestehen nach dort auch traditionell starke Beziehungen, die insbesondere zum dortigen Freibad. Um eine verbesserte Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger herzustellen wurde 1990 ein Fuß- und Radweg(der 'Bäderweg') nach Stadum angelegt. Dies erforderte einen Brückenschlag über die "Spölbek", einen Wasserlauf, der die Grenze zum Nachbarkreis bildet. Was menschlich wertvoll und strukturell vorteilhaft war, erwies sich verwaltungstechnisch jedoch überaus schwierig: eine Brücke von einem Kreis in den anderen zu bauen. Jetzt zählt die Verbindung zum Radwegenetz des Kreises Schleswig-Flensburg und weist den Weg nach Nordfriesland.

Historisch wird Hörup 1472 mit sechs Wohnplätzen im Lehnregister erwähnt. Ebenso gibt es verschiedene Interpretationen des ursprünglichen Ortsnamens, wie z.B. "Horup".

Viele Brücken über mehrere Fluß- und Wasserläufe, die das niedrig liegende Gemeindegebiet durchziehen, sind eine der örtlichen Besonderheiten in der sonst landschaftlich eher reizarmen Vorgeest.

Auch wenn neben dem Vereinsheim ein Apfelbaum steht und eine Tafel daneben die folgende Aufschrift trägt: "Kaiser Wilhelm / Gestiftet vom Landfrauenverein / Unter der Patenschaft der Höruper Jugend 1995", so wünscht sich hier doch niemand den Kaiser zurück. Auch nicht die königlichen Herren, die lange von Schloß Gottorf aus die Gegend regierten und im 17. Jahrhundert die Heideflächen der Schleswiger Geest durch Kolonisten aus Süddeutschland besiedeln und urbar machen ließen.

War die Gemeinde bis 1950 noch ein reines Bauerndorf, so haben inzwischen viele neue Höruper das angenehme Leben hier schätzen gelernt. In den vergangenen Jahrzehnten sind an den Ortsrändern verschiedene neue Straßenzüge mit großzügigen Einfamilienhäusern entstanden. Hörup umfasst 1815ha und besteht neben dem Ortskern aus drei weiteren Ortsteilen: Bärenshöft, Neu-Hörup und Spölbek. Hörup gehört als eine von 13 Gemeinden dem Amt Schafflund an; im Zentralort Schafflund befindet sich neben der Verwaltung auch der Kindergarten, die Schule, Arzt, Nahversorgung,etc.

Mit 14 m über dem Meeresspiegel liegt an der Straße nach Nordhackstedt die höchste Erhebung der Gemeinde, die "Mannehöh". Auch ihr könnte der Ort seinen Namen verdanken, denn als früher das Wasser der Nordsee bis weit nach Hörup hinein drang, sollen sich die Einwohner auf diese natürliche Warft zurückgezogen und das Meer beschworen haben: "Hör up!" Heute muss der kleine, dicht bewaldete Hügel nicht mehr als Schutz vor den Urgewalten dienen.
Der niedrigste Punkt liegt in Spölbek, wo der 'Schafflunder Mühlenstrom', der das Gemeindegebiet auf einer Länge von 6,2km und einem Höhenunterschied von 5,80m durchquert, in die 'Sohomer Au' fließt.  

gemeinde 3

Mehrere Windparks, eine 15ha PV-Freiflächenanlage, eine Biogasanlage, sowie Bau-, Garten-, Metallbau- und Kfz-Betriebe bezeugen die Wirtschaftskraft des Ortes. Eine Zimmerei und diverse Dienstleistungsbüros sorgen für Einkommensmöglichkeiten. Eine Lebensmittelversorung gibt es leider nicht mehr Der Gasthofwurde an eine Kinder-und jugendeinrichtung verkauft und wird demnächst umbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufnehmen. In Hörup haben sich 13 landwirtschaftliche Betriebe erhalten, vorwiegend Milchbauern. Fünf Pferdezüchter sorgen für Nachwuchs und haben auch schon das eine oder andere erfolgreiche Turnierpferd verkaufen können. Ende 2014 ging der Bürgerwindpark, der gemeinsam mit der Nachbargemeinde Nordhackstedt erbaut wird, ans Netz. Damit stehen 20 Windenergieanlagen auf dem Gemeindegebiet. Das wirkt sich nicht nur positiv auf den gemeindlichen Haushalt aus, auch die Bürger profitieren als Kommanditisten oder Grundstückseigentümer von dem Ausbau der regenerativen Energieerzeugung. Für Urlauber steht eine kleine Anzahl an Pensionszimmer und Fereinwohnungen zur Verfügung.

Dass Hörup ein sportliches Dorf ist, zeigt sich am örtlichen Sportclub. Fast alle Dorfbewohner sind Mitglied. Alle Sportanlagen wurden in Eigenleistung erstellt und werden durch eigene Initiativen des Sportclubs und der Gemeinde unterhalten und betrieben. Angeboten werden die Sparten: Reiten, Fußball, Tennis, Volleyball und Turnen für jedes Alter. Zu Zeit wird die gesamte Sportanlage aufgewertet in eine Mehrgenerationenanlage. Dies wurde möglich, da Fördergelder aus der Aktivregion 'Mitte des Nordens' eingeworben werden konnten. Es wird dann eine Skateranlage und zwei Boulebahnen geben, der zweite Tennisplatz wird in eine Multifuntionsarena umgewandelt.

Der "Verein zur Dorfpflege und seiner Geschichte" kurz "Dorfverschönerungsverein" sorgt sich aktiv um das äußere Erscheinungsbild des Ortes, u.a. im Frühling sichtbar durch unzählige Osterglocken an der Dorfstraße.

Bei so viel Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist es kaum verwunderlich, dass es für Hörup verschiedene Auszeichnungen und positive Erwähnungen gab: Schönes Dorf; Kinder-, jugend- und familienfreundliche Gemeinde; Ort mit gut ausgebautem Fuß- und Radwegenetz.

Stolz sind die Höruper darüber hinaus auf ihren alten Eichenbestand im Ort, und auf das von vielerlei Aktivitäten geprägte intakte Gemeindeleben; hierzu zählen die traditionellen Veranstaltungen, wie Erntedank, Laternelaufen, Kinderfest, Seniorenweihnachtsfeier, Grünkohlessen, Feuerwehrfest, die Festwoche und diverse Turniere. Eine 1986 zusammengestellte Dokumentation der Gemeinde, die jedes Grundstück mit Familiengeschichte der Besitzer ausweist, bedarf aufgrund von zahlreichen Veränderungen und Neubauten dringend einer Neuauflage. 

In all diesen Dingen erweist sich Hörup als eine ebenso liebenswerte wie traditionsbewusste Gemeinde. Gleichzeitig nimmt sie die Herausforderungen, die sich durch den demographischen Wandel und geänderten Wünschen der Einwohner ergeben, zukunftorientiert an.

Wetter

Hörup

Wappen

hoerup wappen

Blau und gelb sind die Farben der Schleswigschen Geest. Die Brücke zeigt an, dass Hörup von alters her Schnittpunkt der Heerwege war, die hier die vielen Auen und Wasserläufe überwinden mussten. Die Wellenkämme symbolisieren die 8 Wasserläufe, die drei Sterne stehen für die weiteren Ortsteile Bärenshöft, Spölbek und Neu-Hörup